Horgenzeller Grüne wählen Führungsduo für neuen Ortsverband

Die Grünen haben einen eigenen Ortsverband in Horgenzell gegründet. Damit festigen sie ein Dreivierteljahr nach der Kommunalwahl, bei der sie aus dem Stand drei Sitze im 19köpfigen Gemeinderat holten, ihre Verankerung an der Basis.

Wie üblich bei den Grünen stehen auch an der Spitze des Horgenzeller Ortsverbands eine Frau und ein Mann. Katja Falkenburger und Timo Schneeweis wurden genauso einstimmig zu Ortsvorsitzenden gewählt wie die Beisitzer*innen Lisa Schlenker, Cornelie Cleß-Langer, Claudio Spener und Uli Pietrek. Sieben Parteimitglieder müssen es laut grüner Satzung sein, um einen Ortsverband zu gründen. Zu diesen sieben gesellten sich am Anfang des Abends spontan sechs weitere, die einen Mitgliedsantrag ausfüllten.

Die öffentliche Gründungsversammlung in Horgenzell stieß auf großes Interesse. Knapp 50 Personen füllten den Seminarraum, den Uli Pietrek zur Verfügung gestellt hatte. Mehrere grüne Kreisrät*innen, die wenige Minuten zuvor die Sitzung des Kreistags im benachbarten Wilhelmsdorf beendet hatten, wollten genau so Zeugen der Gründung sein wie der Wahlkreisabgeordnete und Minister für Soziales und Integration Manne Lucha. Lucha erinnerte daran, dass es die Aktiven an der Basis waren, die „Graswurzel-Grünen“, die über Jahrzehnte die Grünen Anliegen vorangebracht hatten, auch dann, als die Grünen nicht im Bundestag vertreten waren. Lucha zeigte sich überzeugt, dass das Horgenzeller Beispiel schnell Schule machen werde in weiteren ländlichen Gemeinden in Oberschwaben.

Uli Pietrek, der auch im Gemeinderat sitzt, betonte, dass künftig die Grüne Gemeinderatsfraktion und der Grüne Ortsverband eng zusammenarbeiten wollen, was Katja Falkenburger und Timo Schneeweis bestätigten. Schon jetzt bieten die Horgenzeller Grünen mit ihrem Grünen Stammtisch ein Format an, das von Anfang an gut angenommen wurde. Große Unterstützung erhielten die Horgenzeller Grünen sowohl bei der Aufstellung ihrer Liste für den Gemeinderat als auch bei der Gründung ihres Ortsverbands durch erfahrene Mitglieder des Kreisverbands. Die Kreisrät*innen Roswitha Pohnert aus Schmalegg und Bruno Sing aus Aulendorf sowie langjährige Kreisvorsitzende Peter Andresen aus der benachbarten Gemeinde Wilhelmsdorf standen mit Rat und Tat zur Seite, wie die derzeitigen Kreisvorsitzenden Carmen Kremer und Christof Schrade mehrfach betonten.