Grüne im Kreis planen Superwahljahr 2021

Mit viel Beifall hat die Kreismitgliederversammlung der Grünen Yalcin Bayraktar bedacht. Der 40jährige Ravensburger, der zuletzt bei der Stadt Friedrichshafen Amtsleiter für Soziales, Familie und Jugend war, ist kürzlich zum Sozial- und Kulturbürgermeister in Esslingen gewählt worden. Bayraktar saß in den vergangenen Jahren zweimal als Nachrücker für die Grünen im Ravensburger Gemeinderat.

Auf reges Interesse bei den Mitgliedern stießen neue Mitmach-Angebote des Kreisvorstands. Mit politisch-inhaltlicher Basisarbeit beschäftigt sich künftig eine Gruppe von Mitgliedern, die sich bei der Erstellung des Landtagswahlprogramms für die Wahlen 2021 einbringen will. Auch ein Social-Media-Team wurde ins Leben gerufen, das die Kommunikation der Grünen in der Region insbesondere auf Facebook und Instagram intensivieren will – natürlich auch im Hinblick auf das Superwahljahr 2021, wenn sowohl Landtags- als auch Bundestagswahlen anstehen.  

 

Manne Lucha, der seit 2016 das Direktmandat im Landtagswahlkreis Ravensburg innehat und Minister für Soziales und Integration ist, kandidiert ebenso wie Agnieszka Brugger, stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion der Grünen. Sie hatte beim gerade zu Ende gegangenen Bundesparteitag in Bielefeld einen mit großer Mehrheit angenommenen Antrag eingebracht, in dem sie einen „echten Rüstungsexportstopp an die Türkei, keine neuen Hermesbürgschaften und ein Ende des Flüchtlingsdeals“ gefordert und den Einmarsch türkischer Truppen in Nordsyrien als „völkerrechtswidrig“ gebrandmarkt hatte.

 

Lucha berichtete aus den laufenden Verhandlungen zum Doppelhaushalt des Landes und hob hervor, dass die Investitionen in den Klimaschutz um 300 Millionen Euro auf insgesamt 600 Millionen Euro verdoppelt würden. Zusätzliche 216 Millionen Euro stünden bereit für den Hochschulfinanzierungsvertrag. Lucha weiter: „Wir stärken den gesellschaftlichen Zusammenhalt, indem wir weitere 10 Millionen Euro für den Masterplan Jugend zur Verfügung stellen“.