DIE GRÜNEN IM KREIS RAVENSBURG

Kloster Weingarten (Foto: Sven Scharr)
Kloster Weingarten (Foto: Sven Scharr)

Welfenstadt Weingarten

Weingarten ist mit rund 24.500 Einwohnern die nach Ravensburg und Wangen im Allgäu drittgrößte Stadt im Landkreis Ravensburg und seit dem 1. Januar 1974 Große Kreisstadt. Sie grenzt fast übergangslos an die Ravensburger Nordstadt an.

Die Geschichte Weingartens ist eng mit dem Adelsgeschlecht der Welfen verknüpft, die von dem damals "Altdorf" (von alamanisch 'alach' = Heiligtum, Kirche) genannten Ort aus ihre oberschwäbischen Stammlande verwalteten. Welf IV. gründete im 11. Jahrhundert von Altdorf aus die Ravensburg und stiftete das Benediktinerkloster Weingarten auf dem Altdorfer Martinsberg.

Heute ist Weingarten Sitz einer Pädagogischen Hochschule, der Hochschule Ravensburg-Weingarten für Technik, Wirtschaft und Sozialwesen sowie akademischer Einrichtungen der katholischen Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Wirtschaftlich spielt der Maschinenbau eine wichtige Rolle. Im Stadtbild zeigt sich dies auch am zentral gelegenen Betriebsgelände der Schuler Pressen GmbH, der früheren "Müller Weingarten AG". Der mittlerweile zum Schuler-Konzern gehörende Großpressenhersteller und Zulieferer der Automobilindustrie hat in den vergangenen Jahren stark unter der krisenhaften Entwicklung dieser Branche gelitten. 2017 will der Konzern die Produktion in Weingarten endgültig schließen, wodurch nicht nur viele langjährige Mitarbeiter auf Jobsuche gehen müssen, sondern auch in unmittelbarer Nachbarschaft der Innenstadt von Weingarten große Flächen frei werden. Dies kann eine Chance für die Stadtentwicklung sein; es besteht aber auch das Risiko, durch Ansiedlung weiterer großflächiger Discounter und Einzelhandelsbetriebe der Innenstadt endgültig den Saft abzudrehen.